#1

Sitzplatz am Brunnen

in Außengelände 23.06.2014 18:39
von Eleonor Rose Bellamy • 413 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Sitzplatz am Brunnen

in Außengelände 20.07.2014 14:46
von Eleonor Rose Bellamy • 413 Beiträge

Der Unterricht war vorbei , jedenfalls für ein paar Stunden. Etwas übermüdet lief ich den Campus entlang. "Soziologie, was für ein Fach."murmelte ich etwas vor mich hin während ich den Campus entlang lief. Das Fach lag mir einfach nicht und ich brauchte es auch nicht aber leider sagte meine Dozenten etwas anderes darüber.

Während ich weiter den Campus entlang lief schrieb ich schnell meiner besten Freundin Alexis eine SMS, ich wollte sie später sehen, jedenfalls wenn ich nicht für Mister Coleman wieder einspringen musste, was zur Zeit aber leider zu häufig war. Er war scharf ohne Frage aber er konnte auch ein richtiges Arschloch sein und mich schufften lassen. Der Dank ging an meine Brüder und meinen Dad die mir diesen Job beschafft hatten obwohl sie wussten das ich eh bei der Mode bleiben wollte.

Geschafft schmiss ich meine Tasche an die Seite und setzte mich an den Brunnen. Ich schnappte mir mein Buch und las etwas, da ich eh noch einen Block später hatte lohnte es sich nicht nochmals hoch in mein Zimmer zu gehen geschweige nachhause zu fahren , so konnte ich auch auf Alexis warten die noch in einer Vorlesung feststeckte und auch kurz vor dem einschalfen war, so wie sie es in der SMS schrieb.



nach oben springen

#3

RE: Sitzplatz am Brunnen

in Außengelände 20.07.2014 15:30
von Damijan Borgen • 12 Beiträge

Zwei Jahre war es nun her da ich hier in Malibu zu letzt war, denn die lezten zwei Jahre meines Leben hatte ich in Harvard verbracht. Da durch das ich ein Stipendium bekommen hatte durfte ich dort an der Uni Jura Studieren, doch das Heimweh sorgte dafür das ich dort mein Studium abrach und wieder zurück nach Malibu ging. Hier bin ich nun mal Geboren und groß geworden, es ist meine Heimat, meine Familie und meine Freunde Wohnen alle hier.
Meine zweite Lesung war endlich zu Ende und ich hatte nun etwas Zeit um mein Kopf in meine Bücher zu stecken, denn ganz so leicht war der Stoff nun doch nicht den wir bekamen, klar an der Harvard war es nicht viel leichter, dort wurden wir richtig unter Duck gesetzt was kein Wunder ist immer hin ist das eine Privat Uni und dort achtet die halt noch strenger drauf das man lernt und auf passt. Obwohl ich so unter druck stand hatte ich eine sehr schöne Zeit dort, schöner wäre sie dennoch gewesen wenn El an meiner Seite gewesen wäre, doch leider war das nicht der fall. Ganze 2 Jahre sind wir nun schon getrennt und ich kann immer noch nicht aufhören an sie zu denken, kein Wunder wir waren 3 Jahre zusammen und sie ist und bleibt meine erste große Liebe.
Ich veließ das Gebäude um mich nach draußen zu setzten, immerhin war schönes Wetter, kaum war ich am Brunnen angekommen sah ich dort El sitzen. °Klasse° ging es mir gleich durch denn Kopf, denn sie wusste noch nicht das ich wiede hier bin. Langsam ging ich auf sie zu und blieb vor ihr stehen "Was dagegen wenn ich mich dazu setzte?" fragte ich sie und schenkte ihr ein kleines lächeln. Gespannt schaute ich zu El runter denn wir hatten uns ja schon ne ganze Zeit nicht gesehen oder gesprochen.

nach oben springen

#4

RE: Sitzplatz am Brunnen

in Außengelände 20.07.2014 16:26
von Eleonor Rose Bellamy • 413 Beiträge

Ich war in mein Buch völlig versunken was eigentlich untypisch für mich war aber da die Pause nun auch nicht meherere Stunden lang war , hatte ich einfach die Zeit mich etwas mit dem Lernststoff zu beschäftigen. Da ich für Mister Coleman fast nur arbeitete lies ich meine Schule doch eher schleifen aber das hatte sich meine Familie selbst zu zuschreiben denn sie wollten ja das ich diesen Job annehmen. Ewig würde ich bei Mister Coleman sicher nicht bleiben schon aus dem Grund nicht weil wir uns sonst immer wieder die Kleider vom Leibe reißen würden wenn einer von uns Beiden den Hunger nicht stillen konnte.
Bei den Gedanken schüttelte ich etwas den Kopf, eigentlich war es ja bescheuert was ich tat und ich wollte es gar nicht aber irgendwie hatte ich manchmal sozusagene Blackouts. Die Trennung von Damijan nahm mich bis heute mit, seid ihm hatte ich nur noch One Night Stands. Zum Beziehungen führen war ich wohl einfach zu unfähig , denn ich konnte ihn nicht halten. Er wollte nach Harvert , er hatte sich für ein anderes Leben entschieden und keins mit mir. Also lebte ich weiter wenn auch nicht gerade so wie es sich manche vielleicht wünschten.

Als ich eine Stimme hörte, erschrak ich kurz und sah hoch. Doch ich musste 2 Mal hinschauen. °Wie konnte das möglich sein...niemals?!° dachte ich mir schockierte und merkte wie es mir die Kehle zuschnürrte. Ich ringte nach Worten doch ich wusste nicht wie und was ich sagen sollte. Ihn vor mir zu sehen war ein Schock. Ich konnte es nicht fassen. "Du?" fragte ich schon eher fast schockiert während ich dann aber nickte sodass er sich zu mir setzen durfte.
"Was machst du denn hier?" fragte ich kaum hörbar und legte das Buch zur Seite , doch sah ihn dabei nicht an.

Das konnte ich jetzt noch gebrauchen.



nach oben springen

#5

RE: Sitzplatz am Brunnen

in Außengelände 20.07.2014 17:26
von Damijan Borgen • 12 Beiträge

Das El geschockt war mich zu sehen sah man ihr sofort an, als sie ihren Kop hob und mich zweimal anschaute. Alles kam wieder hoch als ich in ihren wunderschönen braunen Augen schaute, einfach alles kam in mir hoch und ich konnte dagegen nichts machen. Sei der Trennung von ihr hatte ich keine Beziehung mehr, denn ich hatte meine große Liebe verloren, ihr hatte ich mein Herz Geschenkt und niemand anders würde es bekommen. Mit ein paar Affären und One Night Stands versuchte ich immer und immer wieder sie zu Vergessen doch das klappte nie. Ich habe selber Schuld das sie sich von mir gerennt hatte denn ich wollte nach Harvard um dort zu Studieren, ich entschied mich gegen sie und für mein Studium, doch ändern konnte ich es nicht mehr nun muss ich damit Leben das ich sie Verloren haben.
Auf ihrer frage hin nickte ich kurz mit meinem Kopf, das sie mehr als Überrascht war konnte ich ihr nicht Übel nehmen, immerhin wusste sie nicht das ich wieder hier war. "Ja ich Damijan" meinte ich zu ihr und setzte mich dann neben ihr hin als sie mit ihrem Kopf nickte. "Was für eine Begrüßun, aber ich habe auch nichts anderes erwartet. Ich Studiere wieder hie in Malibu, seit knapp 1 Woche bin ich wieder hier" antwortet ich ihr und blickte ihr dabei ins Gesicht.
Es war komisch ihr wieder gegenüber zu sitzen und ihre Stimmte zu hören, denn seit zwei Jahren war Funkstille zwischen uns, was ich recht schade fand doch so war es nun mal. "Wie geht es dir?" erkundigte ich mich und stellte meine Tasche vor mir auf den Boden ab.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Troy Mitchell
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste , gestern 13 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 554 Themen und 1073 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen