#16

RE: Barbereich

in Malibu Beach Club 27.03.2014 22:43
von Penelope Dearing (gelöscht)
avatar

Wenn Penelope an die Vergangenheit dachte, war es eigentlich eine schöne Vergangenheit, wären da nicht die Vorfälle mit Jaden's Stiefvater gewesen, denn damals haben die beiden viel Zeit zusammen verbracht, sie haben sich fast täglich gesehen, haben oft draußen gespielt, oder in Penelopes Zimmer gesessen, und über alles geredet, was passiert war. Oftmals ging es um Jaden's Stiefvater, sie hatte so einen Hass auf ihn, nachdem sie erfahren hatte, was er Jaden angetan hatte. Jaden kam ziemlich oft aufgelöst zu ihm, egal um wie viel Uhr es war, sie hat ihm immer die Tür aufgemacht, und ihn umarmt. Manchmal hat er auch bei ihr geschlafen. Doch auch wenn die junge Brünette mal Probleme hatte, konnte sie u Jaden gehen, er war auch immer für sie da. Damals war ihre größte Angst, dass sie Jaden verlieren würde, wenn sie älter werden, und beide im Berufsleben sind, oder vergeben sind. Doch bis jetzt war dies nicht der fall, und sie hoffte auf eine ewige Freundschaft.
Penelope war ziemlich überrascht, dass Jaden auf seinen Arbeitskollegen , der anscheinend Mark heißt, so genervt reagierte, hatten die beiden etwa streut? Penelope merkte nicht das es wegen ihr war, dass Jaden es nicht Zoll fand , dass Marc mit ihr flirtete, nein für so etwas war sie noch zu naiv. Sie lauschte weiter Jadens Worten, die um seinen Chef handelten, und nickte dann erleichtert " Gut ich dachte schon den Chef gibt dir trotz Überstunden kein Urlqub, dann hätte ich ihm aber was gesagt . " gab sie dann in Bezug seines Chefs von sich und lächelte ihn dann an.
Sie hörte lachend Jadens Worten zu , wieder erst einen auf bockiges Kind machte, und dann auf einen eingebildeten Macho. " Oh ja du bist Mega heiß , ich frage nich wie ich es all die Jahrwcausgehalten habe, ohne dir näher gekommen zusein." Sagte die junge brünette ironisch und grinste ihn breit an, ehe ihr Blick wieder auf Mark fiel. Plötzlich aber drehte sich Jadeb um, sie vernahm, was er sagte, und da dann wieder nit Mark redete. Worüber konnte die junge Srudentin leider nicht hören, doch sie sah an Jadens Augen , dass er nicht Grade erfreut Überbettes war. Als Jaden dann wieder zurück kam schaute ihn Penelope fragend an . " Was war los? Alles in Ordnung?" fragte sie ihn , und war schon wieder besorgt. Ach ja das ging ganz schnell bei ihr.
"Du übertreibst immer mein Lieber, vorallen wenn es um dich und dein Äußeres geht." gab die Brünette grinsend zurück. Auf das Thena Candy gibt sie nicht mehr ein, als sie eine bekannte stimme hinter sich hörte. Schnell drehte sie sich auf ihren Barhocker um, und sah Tyler. "Tayler!" sagte sie freudig, und stand kurz auf um ihn zu umarmen, ehe sie auf seine Frage antwortete. " Du störst nich, ganz im Gegenteil, ich bin froh dich zusehen." antwortet sie dann auf seine Frage.

nach oben springen

#17

RE: Barbereich

in Malibu Beach Club 28.03.2014 07:32
von Taylor Dean Warrington (gelöscht)
avatar

Penelope umarmte mich gleich was mich grinsen ließ "Hast mich wohl vermisst was?" fragte ich dann frech. Dann wand ich mich an Jaden " Ich musste einfach nur kurz abschalten bevor ich nachhause geh, die Uni war heute wieder stressig." Ich legte ihm auch einen Arm um die Schulter, "Dann bleib ich noch etwas" Ich würde einfach kurz bleiben und dann nachher nach Hause gehen zu meinem Schatzi, sie waren meine Besten Freunde aber sie wussten nicht das 2 ihrer besten Freunde ein Paar waren. Aber wir würden uns nicht mehr lange verstecken und sie würden es erfahren.
"Und was habe ich so verpasst bei euch?" fragte ich die beiden dann.Den es konnte ja sein das ich etwas verpasst hatte, was ich ja eigentlich nicht glaubte. Ich trank von meinem Bier das ich mir bestellt hatte.Aber Jaden musste keine Angst haben wegen Penelope den ich stand nunmal nicht auf Frauen, nur wusste er das ja nicht.

nach oben springen

#18

RE: Barbereich

in Malibu Beach Club 28.03.2014 21:04
von Taylor Dean Warrington (gelöscht)
avatar

//muss es leider so machen ;)

Ich bekam eine SMS von Nate und musste wirklich an mich halten, Ich schaute zu Jaden "Hey Ich muss nachhause Nate hat ein Problem, aber ich Meld mich wieder und wir machen alle was zusammen mit den Jungs." Es tat mir leid jetzt schon wieder abzuhauen, aber Das konnte ich mir nicht entgehen lassen. "Penelope wir schreiben auch ok, hab dich lieb Süße" ich umarmte beide zum Abschied und machte mich so schnell es ging auf den Weg nachhause,

<<<<<Strandhaus von Tay und Nate

zuletzt bearbeitet 28.03.2014 21:05 | nach oben springen

#19

RE: Barbereich

in Malibu Beach Club 30.03.2014 20:10
von Jaden Montgomery (gelöscht)
avatar

Ich wusste ich hatte Pens unabweichliche Loyalität. Sie ist immer und wird auch immer für mich da sein, wann immer ich in Schwierigkeiten war. Wobei...ich war mir unsicher, ob sie noch an meiner Seite stehen würde, wenn sie von meinen Drogen erfährt und der Gedanke, dass das nicht der Fall sein könnte, ließ mich einen starken Stich im Herzen spüren. Ich kannte sie einfach schon zu lange und mochte sie zu sehr, als das mir ihr Verlust hätte egal sein können. Leicht schüttelte ich den Kopf, denn an sowas wollte ich wirklich erst denken, wenn es soweit war und wenn es nach mir ginge, dann erfährt sie niemals von meinem kleinen dreckigem Geheimnis.
Das Pen sichtlich verwirrt war wegen meinem aufbrausendem Verhalten Marc gegenüber, konnte ich verstehen, denn in solchen Dingen war sie einfach noch so unschuldig und süß. Sie verstand nicht wirklich was von Flirten, One Night Stands und all das. Und um ehrlich zu seinw ar ich froh darüber. In diesem Falle hielt ich all das auch so gut es geht von ihr fern. Ich wollte nicht, dass sie innerlich so daran kaputt ging, wie ich.
"Ja, mach dir keine Sorgen. Mein Chef ist wirklich fair und würde er mir keinen Zrlaub geben, dann hätte ich schon längst gekündigt und einen neuen Job!" sagte ich lächelnd und strich ihr kurz liebevoll über die Wange. "Aber wirklich süß, dass du dich dann so für mich eingesetzt hättest," sagte ich neckend und mit einem Grinsen im Gesicht. "Und das frage ich mich übrigends auch schond ie ganze Zeit. Wie konntest du in all den Jahren, in denen wir uns schon kennen, mir so gut widerstehen! Andere hätten darum gebettelt mit mir etwas anzufangen," sagte ich grinsend und musste schließlich loslachen. Ich liebte es mit ihr herumzualbern. Sie war auch die einzige, bei der ich so offen sein konnte.
Im Bezug auf Marc und mein Gespräch mit ihm, winkte ich nur ab. "Nichts schlimmes. Mach dir nicht so viele Gedanken!" bat ich sie und sah sie schließlich beruhigend an.
Ich freute mich wirklich sehr, Tay zu sehen. Unser letztes Treffen ist zwar noch nicht allzu lange her aber meine Jungs waren mir fast genauso wichtig, wie Pen. Wobei...sie waren mir auch schon genauso wichtig, bloß auf eine andere Art und Weise...
"Alter du hast rein gar nichts verpasst. Pen ist der Streber in ihrer Uniklasse und ich arbeite noch immer hier und genieße ansonsten mein Leben!" grinste ich Taylor an. Gerade als dieser antworten wollte, meldete sich sein Handy und nach einem Blick darauf, verabschiedete er sich etwas hektisch, was mich die Stirn runzeln ließ. Warum hatte er es auf einmal so eilig?
"Nate? Ey Bro! Wenn es was schlimmes ist, dann ruf mich gefälligst an!" sagte ich noch ernst, ehe er mich kurz umarmte und dann losging.
Langsam und verwirrt ging mein Blick wieder zu Pen. "Und so schnell sind wir wieder alleine. Naja. Du? Wie wäre es, wenn ich frage ob ich heute früher Schluss machen kann und wir dann noch essen gehen? Ich lade dich ein!" schlug ich lächelnd vor und sah sie abwartend an.

nach oben springen

#20

RE: Barbereich

in Malibu Beach Club 31.03.2014 17:30
von Penelope Dearing (gelöscht)
avatar

Penelope war immer für Jaden da, und wird es auch weiter sein, egal was vorfallen wird. Doch ob sie weiterhin für ihn da wäre wenn sie erfahren sollte, dass er Drogen nimmt? Nein würde sie nicht. Sie würde ihn vielleicht hassen, und maßlos enttäuscht von ihm sein. Denn dann hätte er sie Jahre lang belogen, ihr immer wieder ins Gesicht gelogen, ihr beim Lügen in die Augen geschaut. Zudem würde sie sich verarscht, und hintergangen vorkommen,da er ihr Vertrauen ausgenutzt hat. Im großen und ganzen würde sie ihn nie mehr sehen wollen, wenn sie die ganze Wahrheit heraus fände. Doch im Moment verschwendete sie kein einzigen Gedanken, daran, dass er sie belügen würde, und ihr Vertrauen ausnutzt. Dies konnte sie sich bei Jaden nicht vorstellen, sie war einfach zu naiv, zu unerfahren. Sie war unerfahren im verletzt sein, sie würde noch nie hintergangen, noch nie hat irgendjemand sie verletzt, weshalb sie wahrscheinlich denkt, dass alles rosa Rot in der Welt von ihr verläuft.
Doch sie war auch in anderen Dingen unerfahren, in der Liebe zum Beispiel, oder im Flirten, und alles was damit zutun hat. Sie hattenoch nie eine richtige, ernste Beziehung geführt, und hatte auch noch nicht ihr erstes Mal hinter sich. Deshalb fand sie es auch ganz schön affig was dieser Mark da für faxen macht, und ließ sich nun nicht mehr von ihm ablenken. Kleinkind.Dachte sie nur, und hätte am liebsten die Augen verdreht, doch dann hätte sie ihr schlechtes Gewissen wahrscheinlich wieder geweckt.
Sie wusste nicht, dass Jaden ganz tief gesunken ist, dass er mit Drogen handelt, mit jedem zweiten Mädchen ins Bett steigt, und selbst Drogen nimmt. In ihren Augen war er immer noch der vernünftige, und starke Junge von damals, der in ihren Augen den Schmerz der Vergangenheit verarbeitete hat, denn sie wusste nicht, dass er es noch nicht verarbeitet hat.
"Okay, dann ist gut." sagte die junge Brünette und lächelte, als er ihr sanft und liebevoll über ihre Wange strich. " Tja so bin ich, süß." sagte Pen und grinste ihn an, ehe sich ein noch breiteres Grinsen auf ihren Lippen bildete, als sie seine weiteren Worte vernahm. " Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht. Das ist schon echt ärgerlich, dass ich mich nicht an dich ran gemacht habe, oder ? " fragte sie ihn, mit einer gespielt dramatischen Tonlage. Ja sie liebte es ebenso wie er, mit ihm quatsch zu machen, und sich gegenseitig zu necken.
Tay und Penelope hatten sich lange nicht gesehen, umso mehr erfreut war sie, ihn zu sehen, doch diese Freude Tay zusehen, war anders als die Freude, wenn sie Jaden traf. Doch das Gefühl was sie hatte, wenn sie Jaden sah, konnte sie nirgendwo zuordnen.
"Ich bin kein Streber. " sagte die junge Studentin, und lachte."Du hast nichts verpasst, außer das Jaden grade zu einem Idoten mutiert ist." sagte sie dann und grinste Jaden frech an. Als Tyler schnell verschwand, nachdem er eine SMS bekommen hatte, sah sie Jaden leicht verwirrt an. " Ich glaube, die haben alle etwas gegen uns." sagte Pen gespielt traurig.
Als die süße Brünette jedoch sein Angebot vernahm, schaute sie ihn mit glänzenden Augen an. " Ja, das wäre cool." sagte sie darauf, und lächelte.

zuletzt bearbeitet 31.03.2014 17:31 | nach oben springen

#21

RE: Barbereich

in Malibu Beach Club 01.04.2014 18:14
von Jaden Montgomery (gelöscht)
avatar

Ich wusste genau wie glücklich ich mich schätzen konnte mit Pen als meine beste Freundin. Heutzutage gingen so viele Freundschaften in die Brüche. Sei es durch Veränderungen im Beruf oder durch irgendwelche Hinterhältigkeiten oder auch Streit. Bei uns beiden ist es nur in diesem Ausmasse passiert. Klar hatten wir mal verschiedene Meinungen und gezankt haben wir uns auch mal aber wir haben uns nie soweit gestritten, dass wir gesagt hätten: Mit dir will ich nichts mehr zutun haben! Ich schätze dafür hatten wir auch einfach schon zuviel durchgemacht. Aber wenn das mit meiner Drogengeschichte rauskommen würde....ich weiß nicht. Ich will sie nicht verlieren. Ich schätze ich musste aufhören damit. Vielleicht, wenn ich es geschickt anstellte, merkte sie ja nicht mal was davon. Dann wäre es einfach nur ein dunkler Teil meines Lebens und Ende. Zufrieden nickte ich und machte mit mir ab, dass ich unbedingt einen Entzug machen musste. Für Penelope! Und auch das mit den Frauen musste ich einstellen. Wobei....das würde mir wahrscheinlich wirklich schwerfallen. Ich konnte einfach nicht anders. Ich liebte die Frauen und sie liebten mich. Allerdings durfte Peni auch nicht erfahren, dass ich einfach nicht anders konnte, denn wenn ich sie nur ansah und daran dachte, wurde mir ganz schlecht. Irgendwie war es mir unangenehm und ich wollte es ihr einfach nicht sagen. Selbst wenn die Frauen das geringste Problem waren, wenn man sie mit den Dorgenproblem verglich.
"Ja, wirklich. Ich verspreche dir, dass wenn ich in meinem Job ungerecht behandelt werde, ich mich sofort an die beste zukünftige Anwältin von ganz Amerika wenden werde...dich!" sagte ich lachend. Aber so unwahrscheinlich war das gar nicht, denn Pen war definitiv sehr ehrgeizig und tat alles was sie machte mit Leidenschaft. Wieso sollte sie also auch nicht die beste Anwältin des ganzen Landes werden? "Und ja, du bist eine ganz Süße!" neckte ich sie und zwinkerte ihr grinsend zu.
Gespielt ahnungslos zuckte ich mit den Schultern. "Na siehst du? Wieso hast du dich also nie an mich rangemacht? Ich bin sowas von heiß!" sagte ich vollkommen entsetzt, musste kurz darauf aber auch schon wieder lachen.
Genaustens hatte ich Taylor und Penelope beobachtet und das aber mit einem Lächeln. Bei ihm war es okay, wenn die beiden sich umarmten. Ich wusste genau, dass mein Bester sich niemals an meine Kleine ranmachen würde. Zumindest nicht ohne mein Einverständnis. Wobei mir Tay eindeutig lieber wäre als Marc dieser Spinner. Der zieht Pen ja schon allein mit seinen Blicken aus. Doch ich hatte auch beschlossen ihn einfach zu ignorieren.
Ich freute mich wirklich, als Pen sich so freute und nickte grinsend. "Na schön. Dann warte kurz hier. Ich bin gleich wieder da!" sagte ich grisnend und verschwand kurz hinten im Mitarbeitersammelraum. Schnell nahm ich mir den Hörer des Telefons, was noch ganz altmodisch an der Wand hing und wählte die Nummer meines Chefs. Nach ein paar Mal klingeln ging er ran und ich machte schnell alles mit ihm ab. Ich würde übermorgen einfach eine Extraschicht nehmen und dann heute nach Hause. Zufrieden wechselte ich schnell meine Kleidung und betrat dann wieder die Bar, doch als ich sah wer da bei Pen stand, überkam mich der pure Hass. Mit bestimmten Schritten ging ich zu ihr und Marc rüber und packte ihn an den Schultern. "Jetzt hör mir mal genau zu! Ich hatte gesagt: Hände weg von ihr! Ansonsten hast du ein riesiges Problem mit mir du kleines Arschloch!" knurrte ich und schubste ihn dann weg. "Ich gehe jetzt!" sagte ich, nahm Pens Hand und zog sie einfach mit mir.

<<<< am Strand

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Troy Mitchell
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste , gestern 6 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 554 Themen und 1073 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen